Anna Lindblom

Kurzvita

Die Schwedin Anna Lindblom ist seit 1980 als Sängerin, Instrumentalistin und Performerin in Gruppen und Theatern in Schweden, Deutschland, Italien und Frankreich tätig. Engagement u.a. am Schauspielhaus Köln, Comedia Colonia, Schiller-Theater Berlin, Comédie de St. Etienne.

​

Seit 1985 in Köln ansässig, wirkte sie in verschiedenen Formationen wie u.a. „Ballhaus“, das „Lindblom-Daun Ensemble“, dem Trio „Lindblom, Gramss, Engelhard“ mit. Von 2005 bis 2013 war sie Sängerin bei der Kölner Weltmusikgruppe „Schäl Sick Brass Band“. Sie singt sie in der Gruppe Runa hat ein Soloprogramm „Songs of Wood and Water“ und ist mit Frau Kling Klong zusammen mit Marei Seuthe und Albrecht Maurer zu erleben.

​

Darüber hinaus komponiert sie für Tanz und Theater. Im Bereich Performance hat sie u.a. mit den Künstlern Michael Stamm, Mary Bauermeister sowie Philip Corner zusammengearbeitet. Ihre jüngste Performances, Hirtengesänge, konzipierte sie für die Ausstellung "All Ladies (Kühe in Europa)“ der Fotografin Ursula Böhmer im Museum Neukölln in Berlin.

​

„Das Repertoire der gebürtigen Schwedin Anna Lindblom reicht von Techniken, ihre Stimme wie ein Instrument klingen zu lassen, bis hin zur Interpretation mittelalterlicher Balladen und archaischer Hirtengesänge ihrer Heimat.“

​

Im Bereich frei improvisierter Musik und Performance spielte sie u.a. mit Michael Riessler, Renaud Garcia-Fons, Raimund Engelhardt und Norbert Rodenkirchen, Philip Corner, Phoebe Neville, Mary Bauermeister und Johannes Thelen. Konzertreisen führten sie durch viele Länder Europas und Nordafrika. Gelegentlich begleitet sich Anna Lindblom selbst mit von ihr selbst erfundener Klangerzeuger. Dabei funktionierte sie Alltagsgegenstände als Musikinstrumente um, wie Wasserflasche, Duschschläuche, Strohhalm oder Abflussrohr.

Video

Wood-Stone-String-Songs – Anna Lindblom 

Projekte

links

Wood-Stone-String-Songs – Solo Performance

Anna Lindblom & Albrecht Maurer

Kling Klong …

Die schwedische Sängerin Anna Lindblom bewegt sich spielerisch zwischen imaginären nordischen Melodien und frei assoziativer Improvisation. Mit folkloristischem Timbre und archaischen Klangfarben, schafft sie unvorhersehbare Wandlungen und spannenden Entwicklungen, dann wieder wunderbare Ruhepunkte. Mit Alltagsgegenständen, selbstgebauten Instrumenten und einer Loop-Maschine geht sie auf eine Reise mit ungewissem Ziel.

​

Anna Lindblom ist seit 1980 als Sängerin, Instrumentalistin und Performerin in Gruppen und Theatern inSchweden, Deutschland, Italien undFrankreich tätig.U.a. arbeitet sie am Schauspiel Köln, Schillertheater Berlin oder am Comédie de St. Etienne.Seit1985 ist sie in Köln ansässig. Hier wirkte sie in verschiedenen Formationen u.a. „Ballhaus“, das „Lindblom-Daun Ensemble“, demTrio „Lindblom, Gramss, Engelhard“. Von 2005 bis 2013 war sie Sängerin bei der Kölner Weltmusikgruppe „Schäl SickBrass Band“. Aktuell singt sie in der Gruppe Runa und erarbeitete das Soloprogramm „Songs of Wood and Water“. Darüberhinaus komponiert sie für Tanz und Theater.

U.a „Frauenbewegung“ Tanztheater, Choreografie von Yoshiko Waki / 2013 Premiere im Theater im Pumpenhaus, Münster/ „Be Calm“, ein Theaterstück über Louise Bourgois, / 2012, in der Orangerie, Köln.

Als Sängerin und Interpretin im Bereich Performance und frei improvisierte Musik arbeitete sie u.a. mit 

Gunda Gottschalk und Ute Völker „Trio“ / Nozartfestival in Köln. Norbert Rodenkirchen und Raimund Engelhardt ,

 „Archaische Impressionen“ / Jazzfestival Moers. Michael Riessler und Renaud Garcia Fons „Chants Magnetique“/

Fylkingen, Stockholm. Josephine Truman „Antipodear“ / Klangraumfestival, Stuttgart. Bild und Aktionskünstler Michail Stamm „Auf der Insel“ / Museumsinsel Hombroich.

Ihre jüngste Soloperformances, Hirtengesänge, konzipierte sie für die Ausstellung „All Ladies (Kühe inEuropa)“ der Fotografin Ursula Böhmer im Museum Neukölln in Berlin. „Lieder und Un-Lieder“,  für die Ausstellung  „Odradek“in der Art 68 Köln. 

​

Fotos

Vita

mp3

Geb. 1960 Malmö, Schweden

​

Studium: Drama-Teater Linjen Östra-Grevie Fhsk. 

Film und Theaterwissenschaften  Univ. Lund Schweden.

Musik: Klarinette, Komm. Musikskolan. Sv.

Gesang bei u.a. Roy hart Theatre (Fr.) Prof. Eugine Rabine (D) Helen Sachs-Thelen (D) Ida Kelarova (Slow).

​

Seit 1980 als Sängerin, Instrumentalistin und Performerin bei freien Gruppen und an Theatern in Schweden, Italien, Frankreich und Deutschland tätig.

u.a. Engagement am Schauspielhaus Köln, Comedia Colonia Köln,

Schiller-Theater Berlin, Comedie de St. Etienne. Frankreich.

​

1987 Mitbegründerin der Kölner Gruppe „Ballhaus“, mit der sie bis 1995 tourte und zahlreiche Konzerte gab.

​

1988 Engagement in der Comedia Colonia als Musikerin und Darstellerin für die Produktion 

„Die Geschichte vom Baum“

​

1989 Engagement in Eurotheater Central Bonn „Das Mädchen Casina“ v. Plautus. Komposition und Begleitung.

​

1991 Engagement in das Piccolo Theater Köln „ Ich bin in Sehnsucht eingehüllt“ 

Komp. und Begleitung

​

Seit 1992 auch Sängerin und Interpretin im Bereich frei improvisierter Musik und Performance.

u.a. Zusammenarbeit mit:

Bild- und Aktionskünstler Michail Stamm. „Auf der Insel“,

Museumsinsel Hombroich, 1993

-    Michael Riessler, Renaud Garcia-Fons, „Chants Magnetique“,

Fylkingen, Stockholm, 1996

-    Josephine Truman, „Antipodear“

Klangraumfestival, Stuttgart 1996

-    Raimund Engelhardt, Norbert Rodenkirchen, „Archaische Impressionen“

Jazzfestival Moers, 1997

-    Ute Völker, Gunda Gottschalk, „Trio“,

Nozart Festival. Köln 1998

-    Lotta Svalberg, „Fabulous Female“, Tanztheater, Alte Feuerwache, Köln 2001

​

1998 Formierung des „Lindblom-Daun-Ensemble“ zusammen mit dem Harfenspieler Thomas Daun, das schwedische Hirtenlieder, mittelalterliche Melodien mit fernöstlichen Klängen zu eigenen, neuen Kompositionen verwebt.

Auftritte auf verschiedene Festivals u.a. auf dem EBU-Festival in Dranouter, Belgien 1999 und dem Contemporary Folk Music Festival in Riga, Lettland 2000.

​

1998 – 2000 Mitglied der acapella Formation „Harem 4“ 

​

Juli 2000, Einladung zum Folkfestival Rudolstadt mit Soloprogramm. 

​

2002, Premiere des Kinderkonzert Program „Die kleine Hirtin“ 

​

2002-2006 , in der Comedia Colonia, Köln engagiert als Komponistin, Musikerin und Darstellerin für drei Produktionen: „Zwei Monster“, 

„Die Seiltänzerin“ Komposition und Begleitung, 

„Wie Ida einen Schatz versteckt und Jakob keinen findet“ Komposition und Begleitung.

​

Ab. 2004 Zusammenarbeit mit Norbert Rodenkirchen und Albrecht Maurer, „Runa“. 

Mit ein Programm in dem eigene Klangfragmente, sowie frühe lateinische Kirchengesänge aus schwedischen Manuskripten des Mittelalters volkstümliche Choräle und Balladen 

Gegenübergestellt werden.

​

Seit 2005 Sängerin der Kölner Weltmusikgruppe „Schäl Sick Brass Band“,

Konzerte in u.a. Japan, Südkorea, Taiwan,  Indien, Egypten, Schweden und Deutschland

​

2006 Kinderkonzertprogram,  „Jabberwocky“ zusammenarbeit mit Albrecht Maurer, Violine.

2008 Premiere des Kinderkonzert Program „Gilgamesch“ in zusammenarbeit mit Joseph Suchy, Git.

2010. Premiere des Kinderkonzerts „Fräulein Lindbloms fantastische Musikbox“ im Rahmen Kölner Triennale. Konzeption , Darstellung

2012 Premiere des Kinderkonzerts „Ohrenmarmelade“ ein Auftrag der Kölner Philharmonie

im Rahmen des Festivals „Acht Brücken“

Näckaspel och vattenglitter 

Anna Lindbom - Stimme, Maultrommel, Klangobjekte

Dem Signale Dag     

Anna Lindbom - Stimme, 

Norbert Rodenkirchen - Traversflöte

Albrecht Maurer - Fidel

Anna Lindblom