Plattform für Grenzgänger 

go to the english version

Albrecht Maurer & Bassem Hawar

CROSSOVER BAGDAD KÖLN

Albrecht Maurer - Violine, Viola, Rebec, Lyrica, Stimme

Bassem Hawar - Djoze (irakische Kniegeige), Kamanche

Djoze, Fidel und mehr...

Das arabische Wort Djoze bedeutet „Nuss“. So wird die Djoze im Irak aus der Schale einer halben Kokosnuss hergestellt. Die Öffnung wird mit einer Fischhaut oder einer Rinderherzmembran verschlossen. Anders als bei der Violine ist sie in G, d, g , d‘ gestimmt. Bassem Hawar baut seine Instrumente selbst und entwickelt dabei die Djoze weiter, so dass sie arabische und europäische Musik spielen kann. Nach seinem Entwurf werden heute Instrumente als „Bassems Djoze“ gebaut.


Albrecht Maurer spielt eine Barockgeige von Dieter Simonen, eine dreisaitige Rebec (Masch-huf) von Thilo Viehrig, die in der Armbeuge gespielt wird sowie eine italienische Tenor-Rebec (Ode an die Oud) und eine Lyrica (Hochzeit) aus Dalmatien, die beide als Kniegeige gespielt werden. Alle Instrumente haben Naturdarmsaiten und verschiedene Stimmungen, die immer wieder neue Facetten ermöglichen.

In Crossover Bagdad Köln spielen die beiden Künstler gleich mehrere exotische Instrumente und präsentieren so ihre eigenständige Musik. Die Seidenstraße brachte das Streichinstrument aus Indien über den arabischen Raum nach Europa. Die Abbildungen der verschiedenen Instrumente, die entlang der Seidenstraße gespielt wurden und heute noch werden, füllt ein ganzes Buch. Hier treffen sich nun zwei Musiker aus Bagdad und Köln und spielen auf verschiedenartigsten Streichinstrumenten ihrer jeweiligen Kultur. Dabei kreieren sie eigene syntopische Musik auf der Basis der Spurensuche ihrer jeweiligen musikalischen Heimat, beseelt von ihrer Reiselust. So verwand ihre Tonerzeugung sein mag, so unterschiedlich ist ihr Klang ihre Ornamentik und ihre musikalische Sozialisation. So begegnet sich archaisches ebenso wie klassisches und zeitgenössisches aus Orient und Okzident. 

CD

Im April 2019 erscheint ihre Debut CD auf Nemu Records. Sie enthält das aktuelle Programm und detaillierte Informationen über die Musik und die Kompositionen. Sie ist erhältlich per mailorder über den Nemu-Records shop.

Das Ensemble

Albrecht Maurer & Bassem Hawar treffen sich erstmals 2015 zu einem Galerie Konzert in Köln. Sie spielen verschiedenartige Streichinstrumente ihres jeweiligen Kulturraums, finden schnell passende Kombinationen und kreieren eigene Kompositionen, die speziell für diese Instrumente gedacht sind. Es folgen weiter Gastspiele in verschieden Konzertreihen, ein  Höhepunkte war ihr Konzert im Kölner Dom am 17. September 2016 anlässlich der  Kölner Musiknacht. Im März 2019 wird Crossover Bagdad Köln in Zusammenarbeit mit Klangkosmos NRW eine Tournee spielen, alle Infos dazu finden sie in Kürze auf klangkosmos-nrw.de


Pressetext

Albrecht Maurer & Bassem Hawar

CROSSOVER BAGDAD KÖLN

Albrecht Maurer - violin, viola, rebec, lyrica, voice

Bassem Hawar - djoze, kamancheh

Crossover Bagdad Köln 


In 2015 Albrecht Maurer & Bassem Hawar meet for the first time for an art gallery concert in Cologne. They play various string instruments of their respective cultural area, quickly find suitable combinations and create their own compositions, which are especially designed for these instruments.


The result is an independent „syntopical“ music that incorporates their musical origins, a music which is full of an inner wanderlust towards the other cultural area. Albrecht Maurer & Bassem Hawar benefit greatly from the knowledge of their string instruments. Their sound production is very related and their timbres can mix strongly. As different as their ornamentation and their musical socialization are, they feel themselves into each other and invent new details again and again. Thus, archaic as well as classical and contemporary music from Orient and Occident meet in all pieces.


Born in Aachen, Germany, Albrecht Maurer studied in Cologne and has worked as a string player in countless projects between old and new music, jazz and classical. He is a gifted improviser and at the same time equal and soul-mate to his colleague Bassem Hawar. The Iraqi plays the djoze, one of the oldest known string instruments, a kind of knee violin with impressive sound registers, through which the duo combines European harmony with the scales of Arab folklore.


„Eight bridges are enough to overcome the distance between Cologne and Baghdad, from the Rhine to the Euphrates and the Tigris.“ (AchtBrücken Festival, Cologne, April 2018)

Djoze, violin and more..


The Arabic word djoze means „nut“. In Iraq the djoze is made from the shell of half a coconut. The opening is closed with a fish skin or a bovine heart membrane. Unlike the violin, it is tuned in G, d, g, d‘. Bassem Hawar builds his instruments himself. He further developed the djoze so that it could play Arabic and European music. According to his design, instruments are built today as „Bassems Djoze“.


Albrecht Maurer plays a baroque violin by Dieter Simonen, a three-string Rebec (Masch-huf) by Thilo Viehrig, which is played in the crook of the arm, as well as an Italian tenor-rebec (Ode to the Oud) and a lyrica (Wedding) from Dalmatia, both of which are played on the knee. All instruments have natural gut strings and different tunings, which make new facets possible again and again.

CD release

In April 2019 the debut CD will be released on Nemu Records. It contains the current program and detailed information about the music and the compositions. It is available by mail order, please file

Nemu-Records shop.

Kontakt

Albrecht Maurer

0173 710 53 64

mail@syntopia.net


weiter Informationen auf

www.albrechtmaurer.de


Impressum

Konzerttermine 

und mehr finden Sie auf 

www.albrechtmaurer.de


CDs finden sie auf

www.nemu-records.com



mit Konzerthinweisen im Raum Köln und mehr…